Aussendungen der APA-DeFacto
...

05.12.2019

Politiker-Ranking: Kurz und Kogler an der Spitze

Wien (OTS) - Das aktuelle APA-DeFacto-Politikerranking, das monatlich die Berichterstattung von fünfzehn heimischen Tageszeitungen auswertet, weist im November 2019 die Parteichefs Sebastian Kurz (ÖVP, 1.116 Beiträge) und Werner Kogler (Die Grünen, 729 Beiträge) als die meistgenannten Politiker Österreichs aus. Für beide stehen die laufenden Koalitionsverhandlungen im Vordergrund der medialen Berichterstattung. Neben der offiziellen Zustimmung beider Parteien, gemeinsam in Verhandlungen eintreten zu wollen, wurde vor allem über das von beiden Seiten betont gute Gesprächsklima sowie über die nach wie vor vorhandenen thematischen Differenzen berichtet. Neben Kurz und Kogler erhalten die weiteren Verhandlerinnen und Verhandler vergleichsweise wenig mediale Aufmerksamkeit. Mit der Wiener Vizebürgermeisterin Birgit Hebein (Die Grünen, Platz 19) sowie dem oberösterreichischen Landesrat Rudi Anschober (Die Grünen, Platz 21) schaffen es lediglich zwei Leiter einer Verhandlungsgruppe unter die Top 25. Den dritten Platz im Ranking belegt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner (544 Beiträge). Nachdem der Monat November ruhig für Rendi-Wagner begonnen hatte, verbuchte sie alleine in den letzten fünf Tagen des Monats mehr als die Hälfte ihrer gesamten Medienpräsenz. Neben intensiven Spekulationen über einen vermeintlichen Rücktritt der Parteichefin standen insbesondere die Parteifinanzen der SPÖ sowie ein angekündigter Personalabbau in der Bundespartei im Vordergrund der Berichterstattung. Erstmals seit der Angelobung der Regierung Bierlein findet sich ein amtierender Minister unter den Top 10 des APA-DeFacto-Politikerrankings. Der parteifreie Innenminister Wolfgang Peschorn belegt knapp hinter Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) den zehnten Platz. Vor allem die Entscheidung zur Einstellung der unter Ex-Minister Herbert Kickl (FPÖ, Platz 6) geplanten berittenen Polizeistaffel lässt Peschorn unter die medial sichtbarsten Politiker des Landes aufsteigen. FPÖ-Parteichef Norbert Hofer findet sich auf dem fünften Platz wieder (414 Beiträge). Die am 24. November erfolgte Landtagswahl in der Steiermark schlägt sich ebenfalls im Politikerranking nieder. Angeführt von ÖVP-Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (Platz 4, 500 Beiträge) finden sich insgesamt fünf wahlkämpfende Spitzenkandidatinnen und -kandidaten aus der Steiermark unter den 30 präsentesten Politikerinnen und Politikern Österreichs: Ex-Landeshauptmannstellvertreter Michael Schickhofer (SPÖ, Platz 7), Mario Kunasek (FPÖ, Platz 11), Sandra Krautwaschl (Die Grünen, Platz 25) sowie Niko Swatek (NEOS, Platz 30). Das gesamte Ranking der Top 20 für November 2019 ist unter [https://www.ots.at/politikerranking] (https://www.ots.at/politikerranking) abrufbar. Das Ranking wurde von APA-DeFacto auf Basis der Anzahl von Beiträgen mit namentlicher Erwähnung von Politikerinnen und Politikern in 15 österreichischen Tageszeitungen für den Zeitraum von 1. bis 30. November 2019 erstellt. ...